Wer ist Julian Oliver?

Auf den virtuellen Spuren einer überraschenden Begegnung

Wenn man in Berlin wohnt, hat man tagtäglich die Möglichkeit, neue Leute zu treffen, von denen man niemals erwartet hätte, dass man sie jemals kennen lernen würde. „Scio Nescio“ kann hier ruhig auch auf Menschen angewandt werden. Doch Ideen ziehen sich gegenseitig an. Manchmal erlebt man die spannendsten Zufälle.

Lesen Sie mehr »

Netzkultur als Konferenzformat

Drei Abende im Haus der Berliner Festspiele aus drei Perspektiven

Netzkultur war eine dreiteilige Konferenz im Haus der Berliner Festspiele rund um die Themen Kultur im Netz und Netz in der Kultur. Ich war an zwei Abenden als Bloggerin mit dabei. Am dritten Abend hielt ich selbst eine Präsentation über das Pseudonym. Ich sprach über juristische Grundlagen, über deutsches Recht vs. Nutzungsbedingungen von sozialen Medien im Web 2.0 und über die kommenden Möglichkeiten für Künstlernamen im kommenden Web 3.0.

Lesen Sie mehr »

Hello, Goodbye Bitcoin

Wie eine Kunstperformance von Geraldine Juárez ebenso unterhaltsam und inspirierend wie oberflächlich und einfach auf mich wirkte

Die Transmediale wurde gestern Abend mit großem Bahnhof eröffnet. Ein eher kleinerer Schauplatz war das Lagerfeuer im verschneiten Hof des Haus der Kulturen der Welt, über dem Zuckerbällchen am Stock gegrillt wurden. Gleichzeitig zerschmolz ein kleiner Speicherchip im Feuer. Ein Speicherchip? Mit sensiblen Daten? Ja, genau! Lesen Sie selbst …

Lesen Sie mehr »

Habe ich Dir heute schon gesagt, dass ich Dich liebe?

Bevor wir uns kennenlernten hatte ich schon viel von Dir gehört, und ich muss ehrlich gestehen: Ich war skeptisch. Was hätte ich mir Dir auch groß anfangen sollen? Einladungen zu Ausstellungseröffnungen von Museen und Kunstvereinen kamen per Post. Oder per E-Mail von Galerien. Dann traf ich Heidi, die kurze Zeit später nach Westdeutschland gegangen ist (wie Du ja weißt). Heidi war Künstlerin, hatte ein paar Freunde im Berliner Untergrund, die Dich schon kannten und über… Lesen Sie mehr »