Das A und O einer Internetpräsenz

Domainname und gleichzeitig Marke mit hohem Wiedererkennungswert sind die wichtigsten Entscheidungen für einen erfolgreichen Anfang.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Der Domainname „Granaton“, offline im Brainstorming ohne jeden Generator konzipiert, von einem Suchmaschinenexperten inspiriert, gefällt mir für meine neue Identität im Web sehr gut. Er ist über Monate gewachsen, hat sich immer wieder verändert und ist im Stadium der Entwicklung angekommen. Um herauszufinden, ob er auch als .com geeignet ist – was für die Namensgebung einer Büros für Onlineplanung essenziell wichtig ist – bemühe ich zuallererst Google, um den Domainnamen zu prüfen.

Gibt es dieses Wort? Wer benutzt es? Wie häufig wird es gefunden? 77.800 Treffer, das ist wenig. Granaton ist bisher kein eindeutig definierter Begriff. Wiktionary an oberster Stelle in der organischen Google-Suche verrät mir, dass „Granaton“ der Akkusativ Singular von „Granato“ ist, „Granatapfel“ auf Esperanto. Esperanto ist ein überaus interessantes Konzept, eine Plansprache – was für eine schöne Assoziation zu einem Büro für Onlineplanung! Granatäpfel liebe ich und die Vorstellung von Frucht und Frische ist auch nicht unsexy. Die etymologische Herkunft ist auf das lateinische „Korn“ zurückzuführen. All dies passt hervorragend zu meinem Vorhaben. Die mit Granaton verknüpften Inhalte auf Google kommen aus vielen verschiedenen Themengebieten, nichts davon ist dominant.

Das Google Adwords Tool (das mittlerweile dem Keyword Planer gewichen ist) zeigt 12 Suchanfragen global pro Monat für „Granaton“ an. Und schlägt keine Keywordideen vor. Das ist eine ideale Ausgangsposition, um eine neue Marke einzuführen und mit neuen Keywordkombinationen zu verbinden.

Ist eine gute Domain für Granaton erhältlich? Ich benutze Namecheck, um mir einen ersten Überblick zu verschaffen. Volltreffer! Keine einzige Domain wurde bisher auf den Namen Granaton registriert.  Es gibt auch keine eingetragenen Handelsmarken für Granaton. Ich werde für mein Büro die Königs-Top-Level Domain, die begehrte .com registrieren und die .org ebenfalls bestellen. Auch die .de Adresse sichere ich für Granaton. Dies kann für die regionale Suche später wichtig werden.

Bevor man sich mit einem neuen Domainnamen ins Netz wagt, muss man unbedingt das DPMA vorab durchforsten, ob es bereits eingetragene Marken für diesen Begriff gibt – und wenn ja, für welche Klassen. Das Thema Markenrecht ist für UnternehmerInnen sehr wichtig. Wenn man ein neues Projekt beginnt, der Name für dieses Projekt in der gleichen Klasse, wie der, die für die eigenen Services gilt, jedoch bereits als Marke erfolgreich registriert ist, hat man schlechte Karten. Deshalb sollte man sich, bevor man damit beginnt, eine Marke zu etablieren, unbedingt umsehen,  ob oder wer den Namen wofür benutzt. Ein erster Start mit einem neuen Namen sollte immer eine Recherche beim Deutschen Patent-und Markenamt beinhalten. Rechtsanwalt Andreas Kempcke aus Rostock gibt auf seiner Kanzleiseite darüber Auskunft für Einsteiger.

Teilen Sie Ihre Meinung mit