WordPress Plugins für mehr Sicherheit und Ordnung

Wer seine Bloginhalte aufräumt, kann auch besser in Suchmaschinen ranken.

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Eindringlinge aussperren

432 verhinderte Zugriffsversuche über den Blog-Admin innerhalb von 12 Stunden? Ein Horrorszenario, das jede WordPress Plugin NutzerIn kennt, die mit einem Login-Limiter arbeitet („Limit Login Attempts“ beispielsweise ist ein sehr gutes WordPress Plugin). Eine wunderbare Möglichkeit, seinen Adminzugang gegen Bots zu sichern, die serielle Angriffe auf die eigene Seite unternehmen. Beruhigend ist das aber nicht.

Ohne Limiter bemerkte man von Angriffen auf die wp-admin Seite erst dann etwas, wenn der Blog bereits  mit einem Virus verseucht war und der Provider die Quellcodes isoliert hat, die Website dadurch offline war. Abgesehen vom Zeitaufwand, die Datenbank und das System als Backup wieder einzuspielen, konnte dies negative Auswirkungen auf die Rankings in Suchmaschinen haben. Der Limiter macht also unbedingt Sinn.
Doch jetzt merkt man durch die vielen Benachrichtigungen, die man über nicht erwünschte Einloggversuche erhält, wie viele Angriffe auf den eigenen Blog stattfinden. Nervöse Naturen können bei so viel Aggressivität Angst bekommen. Wie schützt man sich also nicht nur davor, dass ein Hacker in die eigene Seite eindringt, sondern auch vor dem Stress, den das Bewusstsein über Angriffe beschert? Abhilfe verschafft das Plugin Better WP Security. Damit wird ein Adminzugang erzeugt, der nicht mehr über /wp-admin erreicht werden kann, sondern ganz anders heißt – so, wie man es möchte. Niemand findet den Eingang zum Backend mehr. Mit einem Schlag sind alle Fremdzugriffsversuche vorbei. Ein herrliches Gefühl!

Kommentarspam verhindern

Bereits in einem früheren Artikel habe ich es erwähnt, ich muss es noch einmal ausdrücklich loben: Antispam Bee ist ein hervorragendes Plugin, das mich vom ersten Tag an vor Kommentarspam beschützt hat. Bei manchen englischsprachigen Kommentaren konnte das Plugin nicht zwischen Töpfchen oder Kröpfchen unterscheiden. Ich beschränkte die Kommentarsprache auf „Deutsch“. Seither bekam ich keine einzige SPAM-Notification mehr. Das ist vielleicht den ein- zwei englischsprachigen BesucherInnen gegenüber nicht fair, die meine Texte online übersetzen lassen und dann englisch kommentieren wollen. Es spart aber so viel Stress! Mittlerweile hat Antispam Bee meinen Blog vor Spam-Kommentaren im hohen vierstelligen Bereich geschützt. Eine Weile habe ich die Texte gesammelt, sie sind teilweise sehr amüsant.

Eigene Custom Post Types

Über das WordPress Plugin Advanced Custom Fields kann man individuelle, seitenweite Einstellungen für alle WordPress Felder erzeugen. Und das kann extrem nützlich sein. Damit ich beispielsweise alle Elemente in der „Objet Trouvé“ Kategorie von Granaton ausblenden kann, die die Wirkung der Kunstwerke stören könnten, werden über dieses Plugin Felder individuell definiert. Durch Advanced Custom Fields wurde eine einzige Checkbox im WordPress Backend konfiguriert, mit der man nun alle Einstellungen für jeden „Objet Trouvé“ Artikel mit einem Mausklick vornehmen kann. Das spart eine Menge Zeit.
Wer neue Custom Post Types braucht, um abgesehen von Artikeln oder Seite noch weitere Formate zu nutzen, ist mit diesem Plugin bestens versorgt.

Einen Stichwort-Index anlegen

Wie kann ich meine Tags aufräumen? Ich habe alle neuen Artikel mit Schlagworten versehen, es ist eine ansehnliche Sammlung entstanden. Daraus habe ich eine Wortwolke (Tag Cloud) erzeugt, die ich in ein eigenes Seitentemplate integriert habe. Benjamin Neske modelte für mich dieses Template so um, dass alle Tags alphabetisch geordnet als sauberer Index aufgelistet werden. Er hat das Prinzip auch als WordPress Glossar Plugin umgesetzt, seine Entwicklung heißt My Glossar. Aus meiner ehemals formlosen Wortwolke wird so eine sinnvolle Übersicht über meine Inhalte.
Für beste Ordnung in meinen Tags reicht mir das aber noch nicht. Ich möchte die Tags aufräumen können nach semantischen Qualitäten, möchte Eigennamen, Inhalte und technische Termini voneinander trennen. Dafür empfiehlt mir Malte Kebbel das Plugin Xili Tidy Tags. Ich kann damit eigene Tag-Überbegriffe erzeugen und alle meine Stichworte in unterschiedliche Themen einordnen, die ich getrennt voneinander auswerten kann. Ich möchte beispielsweise Namensregister und Stichwortverzeichnisse erzeugen können, sobald genug Personen Teil meiner Inhalte geworden sind und eine Übersicht über ihre Namen Sinn macht. Dafür ist dieses WordPress Plugin bestens geeignet.

Ihre Bäumchenstruktur für Beiträge

Schon zahlreiche Artikel geschrieben oder viele Seiten angelegt? Wie soll man hier den Überblick behalten, die Beitragsvorschau ist sehr detailreich. Mit CMS Tree Page View kann man im WordPress Backend eine Windows Explorer ähnliche Bäumchenstruktur erzeugen, über die man Artikel und Seiten gruppieren und ordnen kann. Unentbehrlich für RedakteurInnen und JournalistInnen.

Endlich Untertitel

Ein Plugin, das Artikel von Granaton.com für diverse relevante Keywords oder Keywordgruppen gleich durchschnittlich 10 Plätze nach oben gebracht hat, ist nicht etwa das hervorragende und umfangreiche SEO-Plugin von YOAST, das ich schon seit Anbeginn von meiner Site verwende, nein, es ist ganz einfach, heißt SubHeading und ermöglicht Unterschriften für Headlines. Das, was jede Zeitung und jedes Magazin als sinnvoll erkannt hat, erreicht damit auch WordPress Blogs. Ich habe es gefunden, nachdem ich die Notwendigkeit von Unterüberschriften für meine Artikel bemerkt habe. Seit ich es einsetze und der SubHeading eine H2 zugewiesen habe, rauschen alle meine Beiträge mit eigenem Untertitel spürbar weiter nach oben in den Suchmaschinen.

Nie wieder broken Links

Wenn man viel bloggt, merkt man schnell, dass man bald nicht mehr in der Lage ist, alle Artikel im Detail im zu Kopf haben. Das gilt auf für die Links, die man gesetzt hat. Man kann sie nicht auswendig wissen und man merkt auch nicht, ob eine Seite noch online ist. Selten fällt einem selbst auf, dass eine Domain nicht mehr erreichbar ist und kann den Link manuell entfernen, vorausgesetzt man erinnert sich noch daran. Broken Links sind jedoch nicht nur für Suchmaschinen ein Negativkriterium, sondern vor allen Dingen auch für enttäuschte Leser. Das herrliche Plugin Broken Link Checker löst dieses Problem. Auf Knopfdruck sucht es alle Links eines WordPress Systems auf ihre Validität ab. Und zeigt Lösungsvorschläge an.

Beiträge individuell gestalten

Mit WP Post Styling kann man jedem Blogbeitrag individuelle CSS-Settings mitgeben. Die Bilder sollen diesmal einen größeren Abstand haben? Die Überschriften lieber in blau? Mit diesem feinen WordPress Plugin kann man ganze CSS Blöcke vordefinieren und immer wieder auf einzelne Artikel anwenden oder auch einzelne CSS Settings einpflegen.

Inhaltsverzeichnisse erstellen

Last but not least ein Tipp für Faulpelze: Natürlich kann man Beitrags-Inhaltsverzeichnisse über Blogpost-Abschnitte für schönere Suchmaschinen-Einträge auch manuell anlegen. Doch mit Seo Friendly Table of Contents geht alles ein bisschen einfacher und schneller. Dieses nützliche Plugin erzeugt aus vorab definierten Überschriften im Text ein Inhaltsverzeichnis, das genau da angezeigt wird, wo man den Plugin Shortcode in den Text einsetzt. Ordnung und Übersicht halten Einzug in längere Texte.

8 Gedanken auf "WordPress Plugins für mehr Sicherheit und Ordnung"

  1. Horst Antworten

    Danke für die Aufstellung der Plugins. Zwei davon kannte ich noch nicht und werde mir diese mal genau anschauen.

    • Granaton Antworten

      Welche Plugins schätzten Sie am meisten – unabhängig von dieser Zusammenstellung? Haben Sie Empfehlungen?

  2. Robert Antworten

    Eine kleiner Tipp, weil in deiner Auflistung keine Mapping Plugins vorgekommen sind: Falls du mal Bedarf dafür hast, dann schau dir mal mein Plugin „Leaflet Maps Marker“ an – arbeite mittlerweile bereits mehr als 2 Jahre daran und die Features können sich denke ich mittlerweile sehen lassen ;-)

    • Granaton Antworten

      Danke, Robert! In diesem Artikel habe ich keine Map-Plugins mit aufgeführt, weil sie nicht notwendigerweise unter „Sicherheit und Ordnung“ fallen. Es ist aber es hochinteressantes Thema, dem ich selbst bereits mehrmals begegnet bin. Möchtest du gerne einen Gastartikel auf Granaton dazu schreiben, oder mir bei der Recherche zu einem eigenständigen Artikel helfen?

  3. Arthur Antworten

    Salute,

    ergänzend ein paar Anmerkungen:

    1. Das Admin-Verzeichnis lässt sich wunderbar mit einer .htaccess schützen, wenn man Zugriff auf die webroot hat. Eine simple Beschreibung des Procederes gib’s bei Dennis Hönig: http://www.how-to-wordpress.de/2013/02/wordpress-schuetzen-durch-zusaetzliches-passwort/

    2. Mike Kuketz hat zum Thema Sicherheit einen recht umfangreichen, aber sehr informative Artikelserie verfasst: http://www.kuketz-blog.de/basisschutz-wordpress-absichern-teil1/. Nichts für Anfänger, aber sehr lesenswert!

    3. Etwas tricky in der Konfiguration, aber dafür mit einer Reihe brauchbarer report generators ausgestattet: BulletProof Security (https://wordpress.org/plugins/bulletproof-security/).

    4. ‚Better WP Security‘ heißt jetzt ‚iThemes Security‘, der URL ist aber gleich geblieben.

    Danke für Deinen Artikel, gerne gelesen, wie alle anderen auch!!

    • Granaton Antworten

      Vielen Dank für die interessanten Links!
      Es freut mich sehr, wenn sich AbonnentInnen von Granaton zu Wort melden und Kompetenz und Neugier zeigen.
      Benutzt du iThemes Security selbst?

  4. Phillip Antworten

    Muchas Gracias für die exzellente Dokumentation. Für mich WP-Anfänger sind die Empfehlungen und Erklärungen unschätzbar wertvoll. Gerne gebe ich bei Gelegenheit etwas zurück. Bis dahin habe ich eine winzige Frage zum Gebrauch des „Subheading-Plugins“. Meine Seite zeigt den Untertitel immer nach der „postet by…“ Zeile, statt darüber. Was kann ich dagegen unternehmen?

    • Granaton Antworten

      Sie haben den PHP-Shortcode in Ihrem Template wohl an die entsprechende Stelle gesetzt. Schauen Sie bitte in den Code! Können Sie ihn direkt unter Ihren Seitentitel kopieren? Gutes Gelingen!

Teilen Sie Ihre Meinung mit