Cyberconnecting in Wort und Bild

Dr. Priya E. Abraham hat ein Buch für uns geschrieben, das wir lesen sollten.

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Priya E. Abraham stellte jüngst ihre Publikation Cyberconnecting  bei der ersten Year of the Goat Konferenz in München vor. Das Buch wurde soeben veröffentlicht und ist als gebundene Ausgabe und als E-Book erhältlich. Ihr Werk lachte mich sofort fröhlich an. Sie als Autorin ebenso. Bei einer münchner business-Konferenz ein feuerrotes Kleid aus Neopren von Rinascimento zu tragen, das muss man sich erst einmal trauen …

Priya-E-Abraham-Portrait02

Wie ist dein akademischer Hintergrund?

Ich habe Kultur- und Businessanthropologie an der Universität Wien studiert und habe von der Open University Business School einen Executive MBA, ‪also General Management, Strategy, Finance, Knowledge Management, und Creativity and Innovation‬. Das ging sehr schön einher mit meiner früheren Berufserfahrung in IT Knowledge Management, das war eine sehr gute Kombination.

Du programmierst auch selbst?

Ich schreibe Python, auch kleinere Anwendungen mache ich selbst. Gerade für anthropologischen Studien halte ich es für sinnvoll, kleine, anwenderfreundliche Applikationen zu schreiben, wo dann die Teilnehmer der Studie ihre eigenen Beobachtungen eingeben. Das hilft uns sehr, im Hintergrund besser, effizienter auswerten zu können. Damit haben wir eigene Applikationen, die sich weiter in die qualitative Datenausertung einfügen lassen.

Priya-E-Abraham-Portrait06

Welche Berufsbezeichnung gibst du dir?

Ich bin sehr vielseitig (lacht), eine Grenzgängerin. Die Berufsbezeichnung ist Buchautorin, Digital Innovation Strategist, Change Leader und Digitale Anthropologin.

Bitte beschreib dein Buch.

Das Buch ist absolut fantastisch geworden (schmunzelt). Schau mal das Cover an, das sagt schon alles. Das Buch ist eine Integration jener Themen, die heute nötig sind, um im digitalen Business erfolgreich sein zu können. It explains, and let me say this in English, it explains how to establish connections, effective connections across social, technological and cultural boundaries.
Absolut wichtig, da es für digitale Initiativen und somit Business-Transformationsprozesse immer nötig ist, mit funktionsübergreifenden Teams zu arbeiten und da ist sofort das Thema Diversität präsent. Alles, im Zusammenhang mit kultureller Diversität , sozialer Diversität, aber auch technologischer Diversität. Die Menschen, also die future user stehen im Mittelpunkt von Change-Projekten, und das muss in jedem Projekt reflektiert sein.

Priya-E-Abraham-Portrait01

Kann man Diversität messen?

Meine Forschungen, die dann letztlich zu dem Buch geführt haben, haben ein sogenanntes Multiple Identity Construction Modell hervorgebracht. Das kannst du dir so vorstellen, dass wir alle zwölf unterschiedliche Identitäten mit uns herumtragen. Vier davon sind quasi sichtbar, also beispielsweise Geschlecht, Alter, Ethnizität. Es gibt noch acht weitere sogenannte Intangible Elements, also Identitäten, die nicht auf den ersten Blick sichtbar sind. Dieses Portfolio macht uns alle aus. Je nach Kontext kann ich dann nach Bedarf das eine oder andere Element mehr oder weniger aktivieren. Ich muss es eventuell sogar ein bisschen herunterspielen. Zum Beispiel habe ich in Ägypten ein IT-Change Großprojekt geleitet. Dort war es sinnvoll, aus Sicherheitsgründen meine politische Identität (Geopolitics) weniger zu betonen.

Priya-E-Abraham-Portrait04

Wie kann ich so ein Portfolio erstellen?

Im Buch sind diese Identitäts-Elemente ganz konkret beschrieben. Am Ende der jeweiligen Kapitel gibt es einen Abschnitt zur Selbst-Evaluierung. Diese hilft, um einen ersten ersten Eindruck zu gewinnen. In Ergänzung zum Buch gibt es ein sogenanntes Psychometric Development Tool, namens cyberIDT, the cyberIdentity Development Tool, das konkretes Feedback bietet, welche dieser Elemente ich am meisten betone, am ehesten verwende, bzw. welche ich völlig außer Acht lassen, welche jedoch für ‚cross-boundary working’ unerlässlich sind. Das Tool bietet einen online Fragebogen, einen Feedback Report und einen Coaching-Prozess. In Organisationen kann das selbstverständlich für Teamentwicklung und Organisationsentwicklung angewendet werden.

Und Dein eigenes Portfolio?

Mein eigenes Portfolio ist sehr ausgeprägt an zwei der Intangible Elements, nämlich Lebenslanges Lernen sowie Mobilität.

Dein Buch gibt es auf Amazon – wird es auch im Buchladen erhältlich sein?

Das Buch online ist über die Gower Webseite erhältlich, sie haben ein eigenes Bestellsystem. Auf Amazon weltweit und in den USA bei Barnes & Noble, die natürlich auch einen Onlineshop haben. Ab dem 28. März ist das Buch dann auch als E-Book erhältlich.

Wird es auch eine deutsche Übersetzung geben?

Ich bin gerade im Gespräch bezüglich einer Übersetzung, sie wird aber ein paar Monate dauern. Deutsch wäre dann die erste Sprache, in die das Buch übersetzt werden würde.

Priya-E-Abraham-Portrait03

Wie lange hast du an dem Buch gearbeitet?

In Summe über drei Jahre. Das ist natürlich auch ein etwas flexibler Prozess mit vielen Höhen und Tiefen. Die finale Version habe ich in einem Jahr geschrieben. Die Forschung kommt eigentlich aus meinem Doktorratsstudium in Business Anthropology, die Erkenntnisse sind in das Buch eingeflossen, gemeinsam mit meiner internationalen Projekterfahrung.

Titelbild: Dr. Priya E. Abraham präsentiert ihr Buch Cyberconnecting bei der Year of the Goat Konferenz in München. Mit Markus von der Lühe von Free:Formers (rechts im Bild).

Teilen Sie Ihre Meinung mit