Piwik iFrame optOut gestalten

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Im Beitrag Piwik Statistiken für WordPress schrieb ich über die Notwendigkeit einer optOut Möglichkeit für Besucher. Wie kann ich den Piwik iFrame nun gestalten? Ungestylt sieht er nämlich scheußlich aus, er ist ein hässlicher Abschluss meines Impressums. Zuerst passe ich den Text des iFrames an.  Denn ich finde ihn unpersönlich, er hat Wiederholungen und klingt holprig. Ich öffne also FileZilla und lade mir die deutsche Sprachdatei von Piwik auf meinen Rechner. Ich finde sie in meinem Piwik-Ordner im Unterordner „lang“, die Datei heißt „de.php“. Mit einem Editor überarbeite ich die relevanten Textteile und ersetze die de.php Datei, sobald ich damit fertig bin. So sieht die Sache doch schon viel persönlicher aus.

Nun geht es ans Styling: Ich musste ein wenig experimentieren, um herauszufinden, wie ich diesen iFrame selbst gestalten kann. Doch wenn man selbst ein Problem hat, dann hatte es garantiert ein Anderer auch schon. Und wenn man das Glück hat, dass dieser Andere sein Wissen online teilen will, findet man die perfekten Problemlösungen im Web. So auch in diesem Fall. Webentwickler Christian Fene hat auf seinem Fene-Blog die Lösung parat. Das schaut ziemlich gut aus, was Christian sonst noch so macht. Gleich mal „Hallo!“ sagen. :)

Die Größe des iFrames ist noch nicht ideal. Über den Plugin-Editor öffne ich die Quelldatei des Plugins No Piwik for me und ändere die Größenwerte des iFames. Ob man das Plugin selbst verwendet, oder einfach nur den iFrame in seinen HTML-code eintagen möchte, ist eine individuelle Entscheidung. Ich finde das Plugin sehr praktisch, weil man einen Shortcode zum iFrame viel eleganter im Beitragstext handhaben kann. Die Größe ist auf meine Styles angepsst. Der iFrame wirkt nun, als gehörte er zum restlichen Text.

Et voila! Fertig.

Teilen Sie Ihre Meinung mit