Prolog

Über die Motivation, ein Logbuch einer Internetpräsenz zu schreiben. Dazu ein paar Nutzungshinweise für NeueinsteigerInnen.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Das World Wide Web, das für uns mittlerweile völlig selbstverständlich ist, entstand im Jahr 1989. Ich begann mit meinem Kunststudium 1990. Und erlebte so die Kleinkindphase des Www live mit. Mein erster Browser war Mosaic, später der Netscape Communicator, dem ich bis an sein Ende fünfzehn Jahre später treu blieb. HTML lockte mich. Die Möglichkeit, über den winzigen Windows Editor mit ein paar minimalen Codezeilen kreativ zu spielen, Farben und Formen zu erzeugen, Interaktivität zu ermöglichen und innerhalb weniger Sekunden öffentlich zu sein, war überaus inspirierend. Ich experimentierte viel mit diesen neuen Ideen und entwickelte frühe Browserkunstwerke. Später wurde ich Galeristin, schrieb den Code für die Ausstellungen der Galerie selbst, erforschte die Net.Art, entwickelte den Begriff „Online Art“ kunstwissenschaftlich, und begleitete Onlinekunstprojekte. Wie großartig fühlte sich das an, als kommissionierte online Kunstwerke oder auch die eigenen Galerie-Seiten auf Platz 1 der Google Suche aufschienen!
Einige Jahre ist das jetzt her. Unheimlich viel hat sich verändert. Man hat den Eindruck, als Einzelperson könne man heutzutage eine neue Webpräsenz gar nicht mehr aufbauen. Wie denn auch? Man kann nicht alle Expertisen bedienen, man kann nicht auf allen Ebenen gut sein. Doch wie wäre es, wenn es im Internet heutzutage gar nicht darum ginge, alles zu können? Vielleicht muss man einfach nur authentisch sein, um Erfolg zu haben? Es gibt bereits so viele Module, die von klugen Köpfen entwickelt wurden, dass man mit Hausverstand und Ausdauer sehr viel mehr (UserInnen) erreichen kann, als noch vor einem Jahrzehnt. Ich versuche es mit einer eigenen Internetpräsenz noch einmal von Null an. Was auch immer ich erleben werde – ich werde es dokumentieren. Und freue mich auf die Reaktionen derer, die mitlesen, mitdenken und kommentieren möchten.

Aufbau des Logbuchs

Es haben sich vier Kategorien für das Logbuch als sinnvoll erwiesen: System, Gestaltung, Inhalt und Vernetzung. System bezieht in erster Linie Softwarekomponenten mit ein, die notwendig oder nützlich sind, um die Funktionen der Website sinnvoll aufeinander einzustimmen. Gestaltung kategorisiert optische Problemstellungen wie auch UX. Inhalt erzählt von der Erstellung und der Notwendigkeit von gutem Content und Vernetzung bezieht sich auf SEO, Linkbuilding, Online PR, Offline Promotion und ähnliche Themen. Viele Artikel sind mehr als nur einer Kategorie zugeordnet.

Auch ein Index wurde von mir angelegt, nachdem eine ansehnliche Anzahl von Tags einzelnen Artikeln zugeordnet worden war. Diese Tags wurden alphabetisch geordnet und können nun als Einstieg in das Logbuch dienen. Die Zahlen hinter den Tags beziehen sich auf die Anzahl an Artikeln, die mit ihnen verbunden sind.

ERSTER ARTIKEL DES LOGBUCHS: Marke und Domainname

Teilen Sie Ihre Meinung mit