Das Warenhaus Jandorf als Designmarkt

Ein historisches berliner Landesdenkmal darf kurze Zeit lang das sein, was es ursprünglich einmal war

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Weihnachtsrodeo im Warenhaus Jandorf

„Fleißige Bienchen“ hat sich der Erbauer des Warenhaus Jandorf Anfang des 20. Jahrhunderts als Fassadenornament ausgesucht. Vielleicht haben diese lieben Tiere das Gebäude vor Zerstörung im Zweiten Weltkrieg bewahrt? Das Haus wurde in der DDR als Modeschule genutzt, seit dem Fall der Mauer steht es leer. Gelegentlich wird der unsanierte Bau für Ausstellungen oder Aufführungen genutzt.

Im Dezember 2013 kann das Warenhaus vorübergehend alten Zeiten nacheifern. Ein Designmarkt zieht für zwei Wochenenden ein und verwandelt die Ruine in einen summenden Bienenkorb mit größtenteils nachhaltig konzipierten Produkten. Hier findet man keine Barcelona-Sessel, keinen Eames Lounge Chair und auch kein Braun-Design. Vielmehr treffe ich kreative Köpfe aller Altersklassen, hauptsächlich in Berlin ansässig. Man ist Schauspieler oder Kunsthistorikerin, Köchin oder Professor, man hat eine kreative Geschäftsidee, befreit sich aus der Arbeitslosigkeit, schließt eine Marktnische auf, gestaltet, formt, produziert und schöpft. Um sein individuelles Business bekannt zu machen, trifft man sich auf Märkten. Das Event nennt sich  „Weihnachtsrodeo„.

Nachhaltige Produkte und innovatives Design

Ich finde griechisches Olivenöl in Weissblech-Designflaschen, Handgenähtes mit Kunstpelz, Tischlampen aus Fahrradspeichen, Schokobalsam für die Haut, kreuzberger Rasierseifen selbstgekocht, Ökostromverträge für Wind- und Wasserkraft, Bambusfahrradworkshops, Paillettenlinguerie, ewige Kalender mit gelochten PostIts und Kaffee-Aromaöl für Tiramisu. Der Markt ist auch mit DJ, Milchkaffee und Chili ausgestattet. Unterhaltungswert: hoch! Aufenthaltsqualität: Gemütlich. Abenteuergehalt: Aufregend. Sie müssen sich nur mit den Leuten unterhalten, die vor Ort ihre Produkte anbieten. Dann erfahren Sie, wer Berlin am Leben hält.

Am ersten Marktwochenende komme ich als Bloggerin vorbei und beschenkte mich selbst mit einem Ökostromvertrag von Naturstrom. Zwei Flaschen „Berliner Winter“ gönne ich mir, eine für mich selbst, eine für meine Nachbarn, die sich sehr darüber gefreut hat. Leider hat mein Kamera-Akku keinen Strom mehr für ein Foto vom Kulturwissenschaftler und ehemaligen Barkeeper Benjamin Fischer, der eine einschneidende Erfahrung mit einer Kundin gemacht hatte. Sie bestellte bei ihm an der Bar Apfelsaft mit Whisky und Zimt. „Das schmeckt doch nicht“ erwiderte Benjamin, woraufhin sie ihn kosten ließ. Sie haben noch nie so leckeren Apfelzimtgewürzvodkapunsch getrunken. Sein Stand ist im Erdgeschoss links, gleich neben dem Cookiestand „Zwei Dicke Bären„.

Die Achse des guten Geschmacks

Kai und Michael sind die schlechtesten Produktvermarkter der Welt. Vor laufender Kamera gefragt, wer sie denn seien, antworten sie „Kai und Michael“, anstatt mir den Namen ihres Geschäfts zu nennen. Wo man die „drei Geschmacksverstärker der deutschen Küche“ kaufen kann, hätte ich niemals herausgefunden, würde die URL des Unternehmens nicht fett auf der Pfefferpackung stehen. Michael ist auch kein Verkäufer im wahren Leben, er ist Schauspieler, von dem man „dumme Sprüche“ bekommen kann. Ah ja! Fein, gleich ein paar mitnehmen …

 

Das ist nicht mein Hund!

Ein Schoßhündchen auf den Knien eines schicken Yuppies? Moment mal, da stimmt doch etwas nicht. Richtig vermutet, der junge Mann ist nur temporärer Hundehalter, das Frauchen verkauft gerade Lingerie ihrer Freundin Imke. Pailletten für die private Venuszone? Kratzt das nicht? Es sieht jedenfalls sehr, hm, auffallend aus. Sexy? Wem´s gefällt … die stöbernden Kundinnen scheinen begeistert. Die Website von November Lingerie verspricht Spaß.

 

Wo man lernen kann, ein Fahrrad aus Bambus zu bauen

Wie? Ein Bambusfahrrad? Echt? Ja! Wirklich! An der TU Berlin gibt es Workshops, die den TeilnehmerInnen den Bau von funktionierenden Stadtfahrrädern aus Bambus beibringen. Das Material dazu gibt es dort auch. Projektleiter Thomas Finger verrät, wie es geht.
Bamboo Bike

Weihnachtsrodeo im Warenhaus Jandorf

Adresse: Brunnenstraße 17-21
Öffnungszeiten: 21. und 22. Dezember 2013 von 12 – 20 Uhr
Eintritt: 3,50. Es gibt eine Gästeliste.

Teilen Sie Ihre Meinung mit